Allgemein  Zurück zu den News

IVF Witness – Unser System für Ihre Sicherheit

By 17. Januar 2018

Als erstes Kinderwunsch-Zentrum in der Schweiz verwenden wir IVF-Witness, ein elektronisches System, um die Verwechslung von Patientenproben im IVF-Labor zu verhindern.

Jedes Probegefäss mit Eizellen, Spermien oder Embryonen wird mit einem RFID-Chip codiert. Dabei handelt es sich um Funkchips, ähnlich wie bei Kaufhaus-Alarmanlagen. AIIe Arbeitsschritte im Labor werden durch in die Arbeitsplätze integrierte Antennen überwacht. Es erfolgt auf diese Weise eine kontinuierliche Kontrolle der Arbeitsabläufe. Befinden sich auf der Arbeitsflache zur gleichen Zeit Proben, die nicht zum vorgesehenen Arbeitsschritt gehören, erfolgt eine Alarmmeldung, noch bevor es zu einem Fehler kommen kann.

IVF-Witness wird seit einigen Jahren in IVF-Zentren in Grossbritannien erfolgreich verwendet und von der dortigen Überwachungsbehörde für Kinderwunschzentren empfohlen.
Wir freuen uns, dass wir Ihnen erstmalig auch in der Schweiz einen solch hohen Sicherheitsstandard bieten können.

 

Und so funktioniert IVF-Witness für Sie:
Sie bekommen als Paar vor Ihrer IVF- oder ICSl-Behandlung an der Rezeption eine RFID- Chipkarte zugeordnet.
Auf dem Weg in den OP-Saal stecken Sie diese Karte in ein Kartenlesegerat am Eingang. Auf einem Bildschirm können Sie überprüfen, ob Ihre Chipkarte die richtige Information codiert. Ab dann werden Ihre Eizellen am Eizellsuchplatz im IVF-Labor eindeutig Ihnen zugeordnet, da auch das Eizellsuchschälchen, mit den RFID Chips auf Ihren Namen codiert werden.
Ihr Partner versichert sich im andrologischen Labor zusammen mit dem Labormitarbeiter, dass der Becher mit seiner Samenflüssigkeit die richtige Zuordnung erhält. Von nun an können an allen Arbeitsplätzen im IVF-Labor nur Ihre Proben gemeinsam bearbeitet werden.

Kartenlesegerät

IVF Witness Arbeitsplatz

Warnung vor Vertauschung